Texte




Besorgniserregendes Lied
Erziehungsberatung
Liste
Körper
Besser bestückt
Enttäuscht
Scheisse, aber..
Revolution
Heimweh
Die Sonne scheint auch auf dem Mond
Nicht einverstanden
Unverschämt positives Lied
Ostwind
Frieden finden





Ostwind

Den Moment wieder verpasst
Und alles, was dir dein Kopf sagt
Ist “So schnell wie möglich weg von hier”
Verkriech’ dich wieder in dein Loch
Wo du dir die Wunden leckst
Und komm nicht mehr zurück zu ihr
Denn immer ist was im Weg
Was das du nicht verstehst
Hast es versucht, doch versagt

Refrain:
Ein kalter Wind, der von Osten weht
Wenn unter Tränen die Sehnsucht dich weiter trägt
Wenn mit dem Sommer das Leben geht
Drehst du dich um und die Zeit bleibt wieder steh’n

Du willst nicht geh’n, du weißt, warum
Du willst nicht geh’n und bleibst stumm
Versteckst dich vor deiner Wut in dir
Und doch hörst du, was dich ruft
Was du Nacht für Nacht suchst
Obwohl du nur eine Stimme hörst
Du würdest so gerne ruh’n
Alles! Nur nicht weiter geh’n
Obwohl du merkst, wie du stirbst

Refrain

Wenn du nicht gehst gehst du kaputt
Wenn du nicht bleibst bleibst du zurück
Was du auch tust es ist verkehrt
Verzweifelt suchst du den Sinn
Den du letztendlich nicht findst
Und niemand, der dir die Lösung gibt
Und wenn du dann endlich gehst
Verhungerst du unterwegs
Weil es nichts ändern wird

Refrain

Nach oben




Unverschämt positives Lied

Du bist arm und i bin ärmer
Des ändert ned so vui
Bei der nächsten Wirtschaftskrise
Samma sowieso kaputt
Und bloß weil jemand jetz an Porsche fahrt
Hoaßt des ned, dass er irgendwann mehr zum fressen hat

Refrain:
Irgendwia wird’s scho weider geh’
I glab irgendwia kemma mir die Welt versteh’
Is doch ned so schlimm wenn ned oiss glei richtig geht
Irgendwia Irgendwia wird’s scho weider geh’ weider geh’

Dei Frau hat di verlassen
Zusammen mit deim Kind
Und du dadst sie jetz so gern hassen
A jeder konn’s versteh
Doch wenn du dann vor deiner großen Liebe stehst
Werd dir klar, war’ sie bei dir ‘bliebn, hättst du des nie erlebt

Refrain

Du plagst di jeden Tag ind Arbeit
Nur dass di wer zamstaucht
Wenns ned ums Überleben gangad
Hättst du scho oiss zamghaut
Und es gibt so Tag’ da warst du lieber Tot
Aber du hast gsunde Haxn, Arme, Ohren, Augen und
Und des is mehr wert a wenn si’s blöd ohört
Oiss was du hast werd selbstverständlich denk da ruhig moi dro

Refrain

Nach oben




Die Sonne scheint auch auf dem Mond

Über mir der Himmel
Unter mir die Stadt
Ganz fern die Alpen
Bald kommt die Nacht
Du hast mich schon oft besucht
Du bringst die Zeit zu mir
Und währnd es langsam dunkel wird
Dreh’ich mich über dir

Und wenn der Mond
Die Nacht erhellt
Sitzt du hier oben
Sortierst die Welt
Das Licht der Stadt scheint durch die Nacht
und flimmert in der Luft
Vier Millionen Menschen und
und mich hast du besucht

Refrain:
Die Sonne scheint auch auf dem Mond
Ganz egal, ob es sich lohnt
Die Sonne scheint auch auf dem Mond

Bleib bei mir sitzen
Nur ein’ Moment
Schau dann nach oben
Und denk
Im Kreis dreht sich die ganze Welt
Im Kreis drehst dich auch du
Und wie der Mond die Sonne jagt
kommst du auch nie zur Ruh’

Refrain

Nach oben




Nicht einverstanden

Die eigne Schönheit die in frage steht
der zweifel am Intellekt
der beste Freund der dich zu grabe trägt
die Arroganz die dich versteckt
verweigert die Existenz
und hält dem eignen Leben fern
der eigenen Natur
Verrat Verrat

Refrain:
da bleib ich lieber außen vor und steh ganz alleine da
Enttäuschung flüstert mir ins Ohr mach deine Träume wahr
doch ich bleib stehn
Ich bin allein nein nicht einverstanden
mit dem verlogenen System dem ich nichts verdanken
verdanken kann und will will gehn nicht einverstanden
nicht einverstanden

Ich möchte nicht mit dir zusammen sein
wenn Toleranz nur für dich gilt
wer anders anders ist der bleibt allein
weil jeder nur sich selber hilft
wer sich selbst so belügt
oder mit der Wahrheit Leben kann
vertreibt mich von seinem Tisch
und ich bereue nichts

Refrain

Zeig dein Gesicht es sieht so grausam aus
vereinigt bist du mutiert
die Augen starren Boßheit spricht daraus
wende dich ab von mir
Dein Gesicht verbrannt
Übrig bleibt ein Trümmerfeld
Alles was du bist stöߟt ab
stößt ab

Kein Einkauf keine Zeitung macht mir Meinung wahr
Kein Streben nach Gewalt und Dominanz
Für mich bleibt eure Existenz nur sonderbar
entschieden ist ich steh am Rand

Refrain

Nach oben




Heimweh

Niederbayern im Laabertal ja vui is da ned los
A flaches Band und auss’rum Berg und mittendrin der Bach
Da wo no Bauern d’ Luft versaun im Wald da sitzt da Bock
Wia oft i an der Laaber scho mein Rausch ausgschlaffa hab

Refrain:
Und jetz schaug’ i z’ruck, denk an de schönste Zeit
Ach dad de Zeit doch ned vergeh’
Einglich so nah und doch unendlich weit
Da kriegst in München scho Heimweh

De Sachan packt und abghaut, ja Zeit werds hab i ma gsagt
Schnell weg von dene Bauern, de i alle g’fressn hab
Ind Stadt nei, nimmer z’ruck schaun, was erlebn hab i ma dacht
Doch schnell hab i was g’merkt, sogar de Bauern gengan ma ab

Refrain

Und wenn i heid z’ruck kimm liegt des Tal wia immer vor mir
und i suach nach meiner verlassnen Welt
Dann merk i schnell dass nix mehr ‘bliebn is nur de Laaber fließt no immer
doch den Rausch den nimm i lieber mit ins Bett
Ja de Welt de draht si weider, wennst ned mit machst bleibst halt draussn
älter werst trotzdem und irgendwann muasst sterbn
Ganz egal wia weit dassd z’ruck schaust, geh kannst immer nur nach vorndn
hast as Beste g’habt und hastas ned bemerkt

Refrain

Nach oben




Körper

Es g’freit mi wenn mir irgendwer zuhört
Und wenn’s wem g’foid bin i zufrieden voll und ganz
Aber neulich hab i was bemerkt
Mei Musik interessiert koan Schwanz
Des is doch wieder nur wegen mei’m körper
Wegen mei’m körper seids ihr alle da
Und jed’s moi werd i verstörter
Wenn i mir eich o’gschaut hab

Refrain:
He meine Augen sand hier oben
I hoff, des is a Rolle Münzen
Hörts auf, mi so ozumschaun
Es is jed’s moi as Gleiche
Es is echt verwunschen
Ihr ziagts mi mit Blicken aus
Wegen mei’m Körper
Wegen mei’m Körper
Oiss and’re is eich doch scheißegal
Wegen mei’m Körper
Nur wegen mei’m Körper
Dabei war i doch so gern normal

Wenn jetz dann wieder tausend Frauen kreischen
Und alle wolln a Kind von mir
Werd vom Text wieder moi nix hängen bleiben
Wissts ihr wia des frustriert?
Als Musiker hat ma doch a Botschaft
Musik is mei G’schenk an de Welt
Des stört voll wennts ihr mi so ogaffts
Mei Körper is oiss was für eich zählt

Refrain

Reichtum und Ruhm macht a ned glücklich
A wenn i tausende CDs verkauf
Weil jeder wieder nur entzückt ist
Denn i bin oben ohne vorne drauf
Mir is scho klar dass i wunderschön bin
Mir is klar was i in Mann und Frau bewirk
Doch was i einglich wui wenn i a Liad sing
Is dassts ihr mir oamoi zuhörts

Refrain
Nach oben




Frieden finden

Jetz iss’ scho a bisserl her
und doch fühlt si’s o wia gestern
moi weniger moi mehr
doch nie iss’ ganz vergessen
und manchmoi denk’ i nach
ob i moi wieder zu dir fahr
dann foid’s ma auf

Refrain:
Du bist nimmer da
weil’s endgültig endgültig war
und i muass irgendwia mein frieden finden
Du kimmst nimmer z’ruck
und i trink no an schluck
weil i ned woaß wia i des hi kriegn soll

De beste Zeit war mit dir
und des konn uns koaner nehma
du warst so lang bei mir
nur am Schluss war’s immer schlimmer
Der Preis war zu hoch
und mir hamma’s alle g’wusst
du kimmst ned raus

Refrain

Währ’nd as Leben weider geht
als hätt si nix verändert
konn i einfach ned versteh’
wia ma sein Frieden findet
I konn zwar funktioniern
und in meim Kopf bist du no hier
doch irgendwas fehlt

Refrain

I hoff dass d’ Sonn scheint wo du bist
und dass’ da koa Polizei gibt
i hoff dass du di endlich selber magst
I bin ma sicher irgendwann
sehng ma uns wieder – und dann
werd wieder gfeiert so als war’ nie was passiert
Nach oben




Besorgniserregendes Lied

Heid is wieder so a Tag da lafft einfach oiss schiaf
oiss was passiern konn passiert und zwar grad mir
heid is so a Tag da hab i einfach koa Glück
der Schädel duat ma weh und i hab vui z’lang ned gfickt
und ändern konn i nix – was soit’ i dagegen macha
doch dann a Geistesblitz – ja genau

Refrain:
Vielleicht bin i heid moi fröhlich
vielleicht vergiss i moi den scheiß
der sonst so für gewöhnlich
an Schädel mir zerreisst
vielleicht bin i heid moi anders
vielleicht bin i heid ned dumm
vielleicht geh i heid moi wandern
oder i bring mi um
ja oder i bring mi um

Vielleicht hör i heid mi’m Raucha von Marlboros auf
weil jeder woaß der Marlb’romann hat Krebs ghabt weil er raucht
bleibt immerno Pall Mall und L und M und der Scheiß
ein Hoch auf die Gesundheit und Entscheidungsfreiheit
ja wenn mi was stört – dann konn i was dagegn macha
wer g’nua Hirn hat werd belohnt

Refrain

Manchmoi muass ma Sachan anders macha als normal
manchmoi muasst was ändern weil’s so ned richtig war
zum Glück ham mir gnua Wohlstand dass sowas möglich is
du konnst dei Lebn verändern damit du besser bist
und koaner konn ma sagn – dass er nix verändern konn
de mager’n Zeiten sand vorbei

Refrain

Heid is langs Wochenend – da kannt ma was doa
heid werd was unternomma – nimm i mir fest vor
aber was passiert – am samstag in da früh
mei Hauskatz werd ma überfahrn und jetz langts mir

Vielleicht bin i heid moi fröhlich
vielleicht vergiss i moi den scheiß
der sonst so für gewöhnlich
an Schädel mir zerreisst
vielleicht bin i heid moi anders
vielleicht bin i heid ned dumm
vielleicht geh i heid moi wandern
oder i bring eich alle um
ja i bring eich alle um

Dafür is am langa Wochenende a g’nua Zeit
Drum nehmts eich in Acht ihr supertollen leid
Ja wennts ihr heid drauf gehts na nehmts es ma ned krumm
Weil i bring eich alle um
Ja i bring eich alle um
Nach oben




Liste

I bin a schlechter Partner und mei Freindin woaß des a
drum mag i ihr a Freude macha, indem i ihr Blumen kauf
weils online grad ned geht greif i zum Telefon
wähl 0800 Blumenladen doch i bin nervös
drum wähl i anstatt Blumenladen 0800 internationaler Terrorismus

Refrain:
Jetz steh i sicher wieder auf so ner blöden Listn
jetz werd i sicher wieder wochenlang verfolgt
i hab wieder ned nach’dacht dabei sollt i’s wissn
i hab wieder ned hören wolln – i hab wieder ned hören wolln

Was Selbstvertrauen angeht da bin i wie jeder andre
drum mag i mi mit neuer Haarfarb’ in wen anders verwandeln
Wasserstoffperoxid gibt’s zum Glück im Internet
gekauft – und dann google i wia ma’s anwendet
und jed’s zwoate Ergebnis bei Google is des Anarchisten Kochbuch

Refrain

Sternhagelvoll auf Ebay – was guads kimmt da ned raus
das letzte mal hab i mir an Geigenkoffer ‘kauft
doch i kann koane Noten lesen und des wissen de natürlich a
der spuit doch koa Geige – der braucht den für was ander’s
drum is der Geigenkoffer garantiert für a Maschinengewehr

Refrain

Mei größter Wunsch geht in Erfüllung – ‘s BKA wühlt in mei’m Müll rum
doch ehrlich jetz moi he – einglich iss’ garned so schee
jetz muass i von dahoam verschwinden weil de sicher irgendwas finden
Ob du Holger Münch kritisierst oder du magst Gergor Gysi
Vielleicht denkst du a nur einfach zu oft “naaa”
Oder singst du bringst sie alle um
Egal was des war – plötzlich stehst du auf ner Liste und schaust dumm
Nach oben




Erziehungsberatung

Es war so still in der Nacht und ich dachte
jetzt gehst du mal raus mit dem Kind
Die Sterne sie funkelten über uns
da ging es ganz schnell und ich bin
eingeschlafen – was soll ich tun?
und jetzt ist garnix mehr im Lot

Refrain
Dass ein Kojote mein Kind gefressen hat
glaubt mir niemand und ich überleg’ wie ich’s der Mutter sag
So viel peinliches musste ich ihr schon gesteh’n
doch Kojoten die Kinder fressen hat auch sie noch nie geseh’n

Kann ich doch nicht wissen dass dieses Vieh
mein Kind fressen will – ich dachte mir
Der will nur mal schnuppern und bin weggedöst
wer böses dabei denkt ist paranoid
Jetzt sitz’ ich, denk was mach ich bloß
Der Kinderwag’n is voll mit Blut

Refrain

Es war ihr so wichtig sie wollte das Kind
Sie hat es abgöttisch geliebt
Mir war’s egal – ich hab gelesen
dass’s im Bayerischen Wald Wölfe gibt
Wenn sie jetzt ein neues haben will
dann ist das für mich kein Problem
Dann geh’ ich da halt mal spatzier’n
Warum passiert sowas immer nur mir?

Refrain
Nach oben




Enttäuscht

Wenn ich so drüber nachdenk’
wenn ich schau wie es so geht
dann gibt’s so manchen Abend
den ich fast nicht überleb
Hab mir so viel erwartet
mir das Leben ausgemalt
hab geschaut wie andre sind
große Wünsche gehabt

Refrain:
Und ein’glich geht es mir gut
ich darf mich nicht beklagen
nie gehungert, nie fließt Blut
zugedröhnt mit Brot und Spielen
bin ich immer leicht betäubt
Doch egal was ich mir nehme
ich bin trotzdem so enttäuscht
Bin trotzdem so enttäuscht so enttäuscht

Mancher sagt hör auf zu jammern
doch ich nehme mir das Recht
In einem Land der Freiheit
darf ich sagen mir geht’s schlecht
Ob leiden dekadent ist
oder is es einfach dumm?
Kann ich dir nicht sagen
und frag’ nicht warum

Refrain (“uns”)

Wenn du da sitzt und heulst
währ’nd du dir den Bauch vollschlägst
die Hälfte davon auskotzt
Ist es vielleicht doch gerecht?
Schluck die Wut wieder runter
was auch ist reiss dich zusamm’
Egal wie laut du schrei’n willst
weil’s immer wieder kommt

Refrain (“dir”)

Was willst du tun wenn man dir sagt dein Leid ist verkehrt?
Die Probleme sind zu einfach – dein Fühlen ist nichts wert
Wo gehst du hin wenn du bemerkst dass keiner dich versteht?
Hörst du dann auf zu leiden oder nimmst du den Ausweg?
Dein Recht dich zu verlieren ist noch da und bleibt real
Die Chance zu überleben – so unscheinbar

Refrain:
Und ein’glich geht es uns gut
man darf sich nicht beklagen
nie gehungert, nie fließt Blut
zugedröhnt mit Brot und Spielen
bist du immer leicht betäubt
Doch egal was wir uns nehmen
wir sind trotzdem so enttäuscht
Sind trotzdem so enttäuscht so enttäuscht
Nach oben




Scheisse, aber..

Der FC Bayern verliert und dei’ gut g’moanter Rat
den du aufs Spielfeld ‘brüllt hast war eana wieder scheißegal
Dei Altersvorsorge wird immer mieser
und oiss was du doa konnst – vertrau’n auf Riester
Die Lottozahl’n warn moi wieder zu schwer
und dei blöder Nachbar is jetz Millionär

Refrain:
Is scheisse aber jetz iss’ hoid so manchmoi kannst de Welt ned ändern
is scheisse aber manchmoi da kimmst ned aus
Is scheisse aber is so – egal wiavui du schimpfst und schreist
Is scheisse aber is so – des werd scho wieder mit der Zeit
Für di iss’ erst moi scheisse – und du du gehst ma auf’n Geist he
Jetz iss’ erst moi scheisse – jetz iss’ so und jetz sei moi leise
Weil’s so vui wichtig’res gibt

Seit Wochen scho redst du an mich hin
i soll endlich doa – was du richtig findst
Und mei Meinung is – dir da ein’glich egal
für di is oiss Andre – eh bloß a Schmarrn
Und Tag für Tag sig i wia’s di fast z’reisst
weil i scho seit ewig auf dei Meinung scheiss

Refrain

Und bei diesen Schwulen war dir immer scho klar
wer wem da was wo ned nei schieb’n darf
Aber all dein Drohen, deine Hetze und dein Hass
ham nix verändert – de ham immerno Spaß
“Ja ekelhaft – de ham alle Dreck am Stecken”
So wia du – aber du werst in der Hölle verrecken

Refrain
Nach oben




Revolution

Schon viel zu lang’ hat man uns unterdrückt
klein gehalten und vorgeschickt
Das Leben ist schon zu lang’ ungerecht
Zu vielen Menschen geht es schlecht
Manche leben im Überfluss
auf Kosten von Entwicklungsländern
Wo ‘n Mensch verhungern muss
schaut er nicht nach Umweltschändern
Und alle schau’n zu

Refrain:
Und wir wissen dass sich was ändern muss
und wir wissen wer daran schuld ist
und wir dulden keinen Aufschub mehr
wir waren viel zu lange geduldig
Zeit für Revolution für Veränderung
Zeit, was zu tun
Die Junge Generation macht da nicht mehr mit
Der Kampf geht los – Revolution

Zusammen sind wir viel mehr als die
Zusammen kriegen die uns nie
Die führ’n uns nicht mehr hinters Licht
Wir sind zu stark – sie schaffen’s nicht
Wenn wir Sachen auf Facebook liken
ham’ wir schon die Welt verändert
Was soll ihnen dann über bleiben
als uns an zuerkennen?
Da muss man nicht mal wählen geh’n

Refrain

Was wolln sie tun wenn wir diskutiern?
Zusamm’ auf harmlose Demos gehn?
Social Media betroffenheit
Wenn’s grausam ist – dann gibts ‘n Like
Dannach Party und viel zu breit
Revolte ist die Rettung
und schmeckt so manchem bitter
Auf geht’s verlasst die Deckung
ließt sich doch gut auf Twitter
Regierung stürzen durch Retweet

Refrain:
Und wir wissen dass sich was ändern muss
und wir wissen wer daran schuld ist
und wir dulden keinen Aufschub mehr
wir waren viel zu lange geduldig
Zeit für Revolution für Veränderung
Zeit, irgendwas zu tun
was ich vergessen hab – doch die anderen
denken sicher dran – Oh Mann!
Nach oben




Besser bestückt

Du fährst ‘n dickes Auto
Du hast ‘n tollen Job
Und ganz viel Kohle
Dein Leben ist echt top
Du hast ‘n guten Umgangston
Und du kannst dich gut ausdrücken
Und mithilfe deines Geldes kannst du
Viele schöne Frauen F..inden
Und du glaubst, du bist glücklich mit alldem
Und fragst dich warum’s mir nicht schlechter geht

Refrain
Ich bin besser bestückt als du – besser bestückt als du
Und mit dem ganzen Geld kannst du – das auch nicht kaschieren

Ein blöder Polizist hält mich
Auf der Straße auf
Er sitzt am läng’ren Hebel
und macht mich gleich zur Sau
Glaubt wohl er wär’ was bessres
Er hätte was erreicht
Und mit Typen so wie mir sagt er
Hat er es ziemlich leicht
Ja er denkt, er wär’ was besseres als ich
Tja lieber blöder Polizist so ist das nicht

Refrain
Ich bin besser bestückt als du – besser bestückt als du
Und dein läng’rer Hebel hilft – dir auch nicht sehr viel

Was auch du kannst, welche Leistung du erbringst
Bringst nix zustand ob du in der Kirche singst oder
Bist du Professor? Oder noch besser?
Ja bist du arm? Oder bist du reich?
Dein Penis dein Penis bleibt gleich
Nach oben